Wer ein erfolgreiches Call-Center führen möchte, kommt nicht um eine gute Telefonsoftware herum. Jedoch ist die Auswahl des passenden Call-Center Dialers mit aufwendiger Recherchearbeit verbunden. Wir haben unsere Top drei der besten Call-Center Software und unsere eigenen Erfahrungswerte für Sie zusammengefasst.

Detaillierte Anrufauswertung, Silent Monitoring und variable Gesprächsleitfäden sind nur einige der vielen Vorteile eines Call-Center Dialers. Oftmals entscheiden sich Unternehmen für Call-Center Dialer um Anwahlzeiten zu verkürzen, durch einen sogenannten Power Dialer, oder um Anrufbeantworter und Nummern ohne Anschluss automatisch auszugrenzen, durch den sogenannte Predictive Dialer.

CRM und Dialer kombinieren
Jeder, der schon einmal aus einer Datenbank oder aus einem CRM Interessenten durch kalte Anrufe generieren wollte, weiß einen guten Dialer zu schätzen. Jedoch beginnt hier oft auch der größte Irrglaube. Unternehmen möchten den Dialer direkt in Ihr bestehendes System integrieren. Aus eigener Erfahrung können wir nur davon abraten. Gängige CRM-Systeme wie Sugar CRM, Zoho CRM oder Salesforce sind nur bedingt bis gar nicht für den Call-Center Vertrieb geeignet oder erst durch hohen Programmieraufwand. Zudem bieten angebotene Plug-ins in den meisten Fällen nur den Power Dialer Modus and und die Minutenpreise sind weit über den durchschnittlichen Marktpreisen.

Dialer an CRM per API-Schnittstelle anbinden
Die genannten gängigen CRM- und Datenbanksysteme bieten gut dokumentierte Schnittstellen. Über die sogenannte API-Schnittstelle können zwei Systeme miteinander verbunden werden. So können beispielsweise Verkaufsabschlüsse aus einem Call-Center Dialer in ein CRM übertragen werden. Diese Methode vereint die Vorteile einer guten Call-Center Dialer Software mit den Vorteilen der jeweiligen CRM- und Datenbanksysteme. Je nach Komplexität der Schnittstellenanforderungen sollte der Programmieraufwand bei ca. 8-36 Stunden mit durchschnittlichen Kosten von ca. 1000 Euro liegen.

Unsere Erfahrungen mit Dialersystemen
Bevor wir näher auf die Anbieter eingehen, ist es wichtig, die herkömmlichen Abrechnungsarten der Dialeranbieter zu kennen. Viele Anbieter bieten günstige Minutenpreise oder vorteilhafte Taktungen, wie sekundengenaue Abrechnung, ausschließlich in Verbindung mit monatlichen Fixkosten an. Jedoch werden wir diese Anbieter nicht berücksichtigen, da es ausreichend Angebote ohne monatliche Fixkosten gib, bei denen ausschließlich die Telefonminuten oder Nutzungszeit bezahlt werden muss und welche die gleichen Vorteile bieten.

VICIDIAL
Die Open Source Software von VICIDIAL ist für alle Unternehmen mit eigener IT-Abteilung ein gefundenes Fressen. Die Call-Center Software ist kostenfrei. Es gibt zudem viele gute Plug-ins mit massig Optimierungsmöglichkeiten und der Provider (Telefonanbieter) kann selbst bestimmt werden. So können unglaublich günstige Minutenpreise von beispielsweise 0,5 Cent im Festnetz mit sekundengenauer Abrechnung erzielt werden.
Leider vermisst man modernes Design und einfache Handhabung bei dieser Call-Centerlösung. Viele indische Programmierteams haben es sich zur Aufgabe gemacht, VICIDIAL-Optimierungen extrem günstig anzubieten, dennoch waren wir selten zufrieden mit den Programmierarbeiten. Hinzu kommt das Ausfallrisiko. Die IT-Abteilung muss Fehler im System schnell finden können. Sonst steht der Call-Centerbetrieb für längere Zeit still. Wer VICIDIAL als Leihe verwendet, hat schlechte Karten.

Enterprise Communications
Viele Unternehmen nutzen VICIDIAL als Grundlage ihrer Call-Center Software. Die genannten Probleme der Software, wie schlechtes Handling oder das altmodische Design, werden behoben und das eigene Logo draufgelegt. Dies könnte auch Enterprise Communications gemacht haben. Und wenn, dann mit Erfolg. Der Dialer läuft flüssig, ist einfach zu verstehen und bietet alle gängigen Funktionen. Auf Nachfrage werden auch speziellere Anpassung vom Enterprise Communications Team übernommen. Wer eine gute Call-Center Software ohne Programmieraufwand nutzen möchte, ist hier gut beraten. Die Preise werden individuell verhandelt. Unser Minutenpreis im Festnetzbereich lag zwischen 2,5 – 3,5 Cent/Minute.
Der einzige Nachteil sind die hohen Kosten für individuelle Programmierungen. Wer komplexe Strukturen inklusive Workflows, API und andere Scripts selbstständig integrieren möchte, stößt hier an seine Grenzen – Enterprise Communications programmiert ausschließlich selbst an der Call-Center Software.

Dialfire
Eine betreute Call-Center Software mit Spitzenkonditionen bietet Dialfire – moderne Nutzeroberfläche, einfache Bedienung und selbstständig programmierbar. Dialfire ist sowohl für erfahrene als auch für Unternehmen ohne Call-Center Erfahrung geeignet. Die Oberfläche lässt sich manuell bedienen und zudem per Script anpassen. So können einfache und komplexe Inbound- und Outboundkampagnen abgearbeitet werden. Die Preisgestaltung ist äußerst fair. Mit einem Festnetzpreis von 1,45 Cent bietet Dialfire ein nahezu unglaubliches Angebot an. Der Support ist schnell und kompetent und hilft auch mal kostenfrei bei einfachen Programmierarbeiten.

Fazit
Je nach Anforderungen und IT-Ressourcen bieten alle 3 Varianten verschiedenste Vorteile an. Jedoch können wir aus unserer Erfahrung ganz klar die Call-Center Software von Dialfire empfehlen. Diese wird überwiegend von unseren Kunden genutzt und sticht sowohl durch Handhabung und Design als auch durch den günstigen Minutenpreis heraus. Wer auf der Suche nach einer Komplettlösung ist, sollte sich auch unseren Call-Center Outsourcing Vergleichen ansehen.

Links zur Software
www.vicidial.org
www.enterprise-communications.net
www.dialfire.com

Kommentare

Eure Meinung ist uns wichtig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*